feld.jpggysi.jpgmichi.jpgmichiel.jpgraphi.jpgueli.jpg

Regattawochenende Zug 2008

27./28. September 2008 Regattawochenende Zug
Persönlicher Bericht folgt


Herbstwetter der ruhigen Sorte erwartete uns am Wochenende. Trotz schwierigen Windverhältnissen (es hatte fast kein Wind...), gelang es der Wettfahrtleitung vier Wettfahrten durchzuführen. Entsprechend den Windverhältnissen, wurde das Klassement auch durcheinander gemischelt. So gewannen Raphael Jakob und Michiel Fehr (Raphael das erste mal am Steuer) nur dank einem Streichresultat knapp vor Werni Heynisch und Marianne Scheidegger. Ein enges Duell lieferte sich die Familie Gysi. Marianne als Vorschoterin von Erich Sonderegger bezwand zum Schluss Markus und Dennis nur knapp mit einem Punkt Vorsprung, und eroberte sich den dritten Rang.


Rangliste

Sail No Steuermann/frau VorschoterIn Club Punkte Rang 1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf 4. Lauf
SUI6069 Raphael Jakob
Michiel Fehr
SKM 6
1 (7)
1
4
1
SUI7890 Werner Heynisch Silvia Heynisch YCZ 7
2
(6)
2
1
4
SUI7721 Erich Sonderegger Marianne Gysi
WVR 9
3
(4)
4
2
3
SUI5582
Markus Gysi
Dennis Gysi
SCC 10 4 2
(5)
3
5
SUI5126 Olivier Stössel
Caroline von Allmen
ZSC
13 5 5
3
5
(7)
SUI7626 Norman Steck

SCBW
15
6
1
7
7
(8)
SUI7817 Paul Fehr
Matthias Schäfer

15
7 3
6 6
(6)
SUI7612
David Walther
Laura Binz
YCZ 21
8
9
(dns) dns 2
SUI6394 Peter Wälti
Nadia Wälti
YCZ
28
9
8
(dns) dns
dns

Regattaweekend Walensee 200

31. Mai / 1. Juni 2008 Regattaweekend Walensee 2008
Bericht von Susan Irwin


Walensee Regatta oder Spät, spät, spät...

Nach ich von Werner gefragt war, bin ich Pünktlich am Walensee mit dem Zug gekommen. Schönes Wetter, aber fast kein Dart zu sehen. Nur Paul und Linda und Normi. Dachte ich, ja, du hattest noch eine Stunde schlafen können…Das ich am Abend vorher sehr spät (oder meine ich sehr früh?) ins Bett gegangen war, ist dies ein wichtiges Thema.

Aber, langsam kam alle die bekannte, Michiel, Paul, Ruedi, Röbi…und ein, nein, zwei …unbekannte? Naja, die Jungs wachsen so schnell….

Also, zum aufs Wasser…Wir sind aufs Wasser mit unsere Booten. Zusammen nach Murg geschleppt, schön und gemütlich, weiter, weiter…aber kein Wind…Nach eine Stunde kamen wir mit die Regatta booten zurück. Kein Wind…

Die meisten sind nach Hotel gegangen weil es aussieht als ob es kein Wind haben würden. Auf unsere Rückweg, geduscht, gepflegt und frisch gekleidet kam der Ruf: Aufs Wasser! Alle Raus! 

Kein Witz, als wir bereit für Abendessen waren, alle unsere Segelkleider ins Hotel vergessen, mussten wir schnell Raus. Ein schönes Wind für die das Steuermann und Vorschoter hat…Leider war Werner in Walenstadt schon beim Aperó, so bin ich aufs land geblieben. (Nächstes Jahr muss ich unbedingt zum steuern lernen…). Zu mindest sind die am gegenüberliegenden Seite des Sees, und haben wir die Läufe geniessen (hmmm) können.

So, spät Wind, spät segeln, und spät aber (wie immer) fein gegessen.

Sonntag fing der Regatta um 10.00 an, und sind wir wieder nach Murg gezogen. Zumindest hatten wir ein Lauf segeln können, sonst würde ich glauben, dass ich verhext bin…habe in drei Regatta nur ein schöne Segeltag auf der Walensee gehabt...und das war in Gewitter mit Sturmwarnung!

Das einzige Lauf, obwohl bei wenig wind war sehr spannend. Wir sind gut angefangen, und bis die letzte Boje ist alles gut gegangen. Wir hatten kein Rangplatz zum verlieren, so können wir einfach gemütlich segeln. Am letzten Boje ist Michiel am innere Seite gekommen, und hat uns (und andere) überholt…Hatten wir viel Freude wenn wir am Ziel wieder die Nase vorne hatten…Normi und Anais schafften Erste platz, Paul und Linda haben Zweite mit ein oder zwei Zentimeter Vorsprung auf uns…und Michiel und Raphael konnte nur vierte…

Nach alle drei Läufe waren Paul und Linda Regattasiegern, mit Erich und Sämi in zweitem Platz. Trotz ein bisschen Frust betreffend der Wind, eine schöne Regatta aufs Walensee. 


Rangliste

G-PL SEGELNR STEUERMANN/-FRAU
CREW
CLUB PL.(1.Wf) PL.(2.Wf) PL.(3.Wf) G-PKTE G-PL
1 5076 Paul Weibel
Linda Bierl
SCS
SCS
2 4 2 8.00 1
2 7721 Erich Sonderegger
Sämi Felderer
WVR 3 1 5 9.00 2
3 6069 Michiel Fehr
Raffael Jakob
YCSe
YCA
1 6 4 11.00 3
4 5126 Olivier Stössel
Caroline Von Allmen
ZSC
SIMPL
6 5 6 17.00 4
5 2100 Ralph Beck
Rainer Hoop
SCoW 4 7 7 18.00 5
6 7805 Ruedi Forrer
Peter Forrer
SCS 7 2 10 19.00 6
7 7793 Robert Felderer
Bruno Eicher
YCSe
YCSe
5 3 11 19.00 7
8 7626 Norman Steck
Anais Felderer
SCoW DNS DNS 1 25.00 8
9 7890 Werner Heynisch
Susan Irwin
YCZ
SIMPL
DNS DNS 3 27.00 9
10 6708 Paul Fehr
Thomas Bachmann
YCSe DNS DNS 8 32.00 10
11 7612 David Walther YCB DNS DNS 9 33.00 11

Regattaweekend Sihlsee 2008

2./3. August 2008 Regattaweekend Sihlsee
Bericht von Samuel Felderer


Shilsee

Wegen schönen Wetterbedinnungen und Windverhältnissen konnten am Shilsee in Einsiedeln fünf Läufe gesegelt werden. Der SCS (Segelclub Shilsee) führte Wettfahrten mit neunzehn Schiffen in zwei verschiedenen Bootsklassen aus, also die Tempests waren auch am Start.Die Darts durften als erstes starten.



Der erste Start gelingte uns grandios, wir waren meistens an der Spitze doch dann am Schluss holten uns Werni Heynisch und Martin Ziegler auf. Wir machten aus einer Mücke keinen Elefanten,bewahrten einen klaren Kopf und probierten es am zweitem lauf nochmals. Am zweitem Lauf landeten wir ebenfalls auf dem zweitem Platz, aber Werni und martin zum Glück auf dem viertem platz. Der dritte Lauf konnte man nicht wirklich mit dem zweitem unterscheiden den Werni und Martin landeten diesmal auf dem dritten Rang und kamen somit uns immer näher. Am vierten Lauf wurden wir leider von Werni und Martin überholt aber wurden doch noch zweiter. Erich und ich gaben noch mal alles. Mit viel Teamgeist und Konzentration holten wir diesmal alle und gewannen die Wettfahrt am Shilsee. Es ist nicht selbstverständlich das an einem Wochenende fünf Wettfahrten durchgeführt werden können. Am Schluss bei der anschliessenden Rangverkündigung dankten alle Segler mit einem langanhaltendem Aplaus an allen Helfern vor und hinter den Kulissen für die perfekte Organisation, die tolle Bewirtung und natürlich der Regattaleitung.

Rangliste :

1 Erich Sonderegger, Sämy Felderer (2) 2 2 2 1
2 Werner Heynisch, Martin Ziegler 1 (4) 3 1 3
3 Norman Steck 4 1 (5) 3 2
4 Robert und Anais Felderer 3 3 4 4 (DNF)
5 Gnesli und Martin Schalcher (6) 5 1 6 5
6 Paul Fehr, Matthias Schefer 5 (6) 6 5 4

Regattaweekend Oberer Zürichsee 2008

17./18. Mai 2008 Regattaweekend Oberer Zürichsee
Bericht von Norman Steck


SCoZ Regatta 17./18. Mai 2008

Eine Regatta beginnt ja bekannterweise schon am Abend davor. Alles einpacken, im Kopf noch dreimal durchchecken ob nichts vergessen wurde (das Badetuch war natürlich diesmal nicht mit dabei ), die grosse Tasche in den kleinen Z3 Kofferraum quetschen und ab in’s Bett. Ausschlafen gibt’s an Regattawochenenden nicht.
In Nuolen treffe ich Erich beim Boot aufstellen. Lange sind wir die Einzigen. Haben wir uns im Datum geirrt? Dann tauchen aber nach und nach ein paar weitere Dartlis auf. Schliesslich sind es dann doch 6 Boote. Interessant ist, dass Familie Felderer mit 3 Booten und Familie Fehr mit 2 Booten an den Start gehen. Das erhöht natürlich die Siegchancen gewaltig.... 
Ich gehöre auch zum Feld der Felderers und bin gespannt auf meine neue Vorschoterin Anaïs. Sie ist richtig ungeduldig und kann’s kaum erwarten auf’s Wasser zu gehen. Endlich, Nachmittags um halb vier schickt uns dann die Regattaleitung raus. Wir schliessen die zwei Läufe mit einem vierten und einem ersten Platz ab. Offenbar passt der Wind optimal zu unserem Gewicht und Anaïs macht Ihre Sache sehr gut.
Am Abend gibt’s dann Salat und Grill im angebauten Festzelt vom Club. Ueberhaupt hat der Hafen Nuolen eine gute Infrastruktur mit Capitaneria mit Duschen und Toiletten.
Am Sonntag geht’s dann schon morgens um 10 zum ersten Start auf’s Wasser. Der Wind verhält sich wieder passend zu unserem Bootsgewicht und wir können sogar Michiel (vom Clan der Fehrs) in Schach halten. In diesen drei Läufen bringen wir zwei Siege und einen zweiten Platz nach Hause was uns dann auch den Gesamtsieg bringt. Womit wieder einmal bewiesen wäre, wie wichtig der Vorschoter ist. Da hilft’s auch nichts, wenn der Erich Anaïs neidisch Ameis nennt!

7626 Norman und Ameis, pardon, Anaïs


Rangliste

Rang Segel-Nr. Crew 
Club W1
W2 
W3 W4 
W5 
Total 
1 7626 Normi Steck/Anaïs Felderer 
SCoW 
(4) 





2 5126 Oli Stössel/Caro von Allmen 
ZSC 



(5) 

10 
3 6069 
Michiel Fehr/Raphael Jakob 
SCM 
dns 
(dns) 



12 
4 7721 
Erich Sonderegger/Sämi Felderer 
WVR 

(5) 



12 
5 7793 
Robert Felderer/Stefan Greder 
YCSe 


(5) 


17 
6 6708 
Paul Fehr/Matthias Schefer 
YCSe 


(6) 


19 

KM 2008 Neuhaus Interlaken

KM 2008 Neuhaus / Interlaken

Aufgrund des 'zu'schönen Wetters konnten lediglich am Freitag Läufe gesegelt werden. So stand dann das Siegerteam von Susu Hefti und Anne Schick schon nach zwei Läufen fest. Dank einem tollen Einsatz des SCNI und der Gemütlichkeit der Dartsegler war die 30. Klassenmeisterschaft tortzdem ein Erfolg und wird vielen in bester Erinnerung bleiben. 


Bericht von Caro und Oli:
KM Neuhaus 2008

Für die diesjährige geschichtsträchtige KM hat man eine passende Umgebung gewählt. Der Thunersee inmitten der majestätischen Berge sollte die richtige Kulisse für ein Spektakel sein. Am Freitag zeigte sich schon, wie eine seriöse Vorbereitung aussieht. Da wir erst 2 Stunden vor der ersten Startmöglichkeit auf dem Platz eintrafen, mussten wir mit dem hintersten Platz vorlieb nehmen. Alle Darts waren bereits aufgeriggt und sogar die Segel waren bereits gesetzt! Nun ja auch unser Dart wurde noch rechtzeitig startklar. Eine leichte Brise wehte, wir wasserten sofort ein und konnten zwei Läufe segeln. Die Darts waren ungeduldig und es kam zu mehr als einem Frühstart. Wir kamen sehr gut voran, ob es dank unserer Konzentration war oder ob der Husten des Steuermanns als unerlaubte Vortriebshilfe deklariert werden sollte, ist unklar.
Der Samstagmorgen startete prächtig, wie uns die Frühaufsteher mitteilten. Als wir am Frühstücksbuffet eintrafen, hatte sich der Nebel schon gebildet und den Wind erstickte. Zu unserem bedauern blieb es auch so. Am Abend fand die 30-Jahre-Jubiläums-Dart-Nacht statt. Dazu erschienen auch viele altbekannte Gesichter. Viele der Fotoalben, die beim Apéro auflagen, waren mit köstlichen Bildern von früher gefüllt. Anscheinend wurde schon zu Zeiten von „Magnum“ (der Schnauzbärtige Tom Selleck trägt farbige Hemden) Dart gesegelt. Die „Schnäuze“ und bunten Trainer waren auf jeden Fall umwerfend. Dass die öfters zu bekannten Gesichtern gehörten, machte die Sache noch besser! Während dem feinen Nachtessen im Restaurant, wurden auch immer wieder Filme und Fotos von früher gezeigt. Der Höhepunkt war aber der Super-8 Film von Thomas’ Schwester!
Am Sonntag liefen wir früh aus und vertrieben den scheuen Wind. Darauf folgte lange Stille. Im Sonnenschein zeigte sich der Thunersee von seiner glattesten Seite. Nach ein paar Stunden sünnele (welche die Autoren sehr gut zu nutzen wussten und die Umstellung der Wohnung besprachen), durften wir an Land mit Bier oder Kaffee und Kuchen weiter warten. Viele wurden je länger je ungeduldiger. Die einen wollten ihre Platzierung nicht in einem Flautenrennen aufs Spiel setzten, und andere haben ein so schönes Zuhause, dass sie sowieso am liebsten schon da gewesen wären. Es gab aber auch jene, die sich nach Frühstarts unbedingt noch verbessern wollten. So warteten alle gespannt, ob uns der Wettfahrtleiter noch einmal einwassern liess. Zur Erleichterung des Schreibers unterliess er dies und nachdem alle zusammengepackt hatten, wurden Gläser und Schokolade verteilt. Dazu gab es auch noch eine Rangliste.

Ein superschönes verlängertes Sonnenwochenende neigte sich dem Ende zu und dank einer tadellosen Organisation des Club werden wohl alle die KM trotz Windmangel in guter Erinnerung behalten. Die Erkältung vom Freitag war auch schon fast vergessen, es gibt kein besseres Heilmittel als Dartsegeln (oder war es der Podestplatz?).


Rangliste


Fotos des SCNI

Joomla templates by a4joomla