feld.jpggysi.jpgmichi.jpgmichiel.jpgraphi.jpgueli.jpg

Zugerseemeisterschaft 2009

26./27. September 2009 Zugerseemeisterschaft

Bericht

Ein gemütlicher Saisonausklang

Bei wenig Wind konnten nur am Samstag zwei Läufe gesegelt werden. Der Nebel und die warme Herbstsonne sorgten zwar für schöne Stimmungen auf dem Wasser und warme Temperaturen, aber der Wind blieb aus. 

Dank einer super Organisation an Land und dem schönen Clubhaus des YCZ wurde es dennnoch ein gelungenes Wochenende.

Rangliste folgt bald auf www.yczug.ch

Schweizer Klassenmeisterschaft Ascona 2009

8.-10. Mai 2009 Dart 18 Klassenmeisterschaft 2009 Ascona

Bericht von Werni Heynisch



Klassenmeisterschaft in Ascona vom 8 – 10. Mai 2009

Die Vorbereitung:

In einem schlauen Buch zum Regattasegeln habe ich einmal gelesen, dass die Regattavorbereitung lange vor dem Eintreffen auf dem Regattaplatz beginnt. Dies gilt ganz besonders für eine Regatta im Tessin. Liegt doch die letzte Regatta in dieser Region bereits 8 Jahre zurück. Seither haben viele Dartsegler den Wunsch geäussert, wieder im Tessin segeln zu können. An der Präsidentenkonferenz 2007 der Swiss-Sailing traf Michi den neuen Yachtclub Präsidenten von Ascona Paolo Togni und deponierte den Wunsch, eine Dart Regatta in Ascona durchzuführen. An der SM 2008 der Esse 850 in Ascona lernten auch Silvia und ich Paolo kennen. Nach kurzem Smalltalk sprechen wir eine KM 2009 im Tessin an und siehe da, nach einigen Mails betreffend Termin, unter Berücksichtigung des Staus am Gotthard usw., steht der Termin im Dezember 2008 fest. Bis die detaillierte Ausschreibung des Anlasses eintrifft, brauchte es nochmals einige Mails. Nach einzelnen Ergänzungen und Präzisierungen durch unseren Präsidenten Michi steht die Ausschreibung auf der IDAS-Seite im Internet und zudem im Dart-Life. Resultat 16 Boote sind eingeschrieben. Der Aufwand hat sich gelohnt.

 

Die Regatta:

Liegeplatz, Einwasserung, Parkplätze etc. sind am bekannten Ort. Die Einschreibung erfolgt auf südlich einfache und speditive Art.

Am Freitag, dem ersten Regattatag ist schönes Wetter und ein schwacher Trapezwind prognostiziert. Deshalb erfolgt ein Schlepp über die Brissago-Inseln hinaus. Bei aufkommendem Wind beginnt die erste Wettfahrt.

Erster Start:

Einige Hornstösse signalisieren, dass in einer Minute die Startvorbereitungen beginnen. Eine Minute später ein Hornstoss. Also 5 Minuten zum Start. Mariannes Stoppuhr läuft. Eine Minute später: ein Schuss. Also 4 Minuten bis zum Start. 3 Minuten später, also 1 Minute vor dem Start; kein Signal. Wir sind im Tessin; Bemerkung zu Marianne: „Horn klemmt“. 30 Sekunden bis zum Start: Fock dicht. 20 Sekunden bis zum Start: Gross dicht, abfallen, Tempo aufnehmen, Anluven, Hornstoss und los geht’s. Ein absoluter Nullstart. Der Blick aus den Augenwinkeln zur Seite zeigt 2, 3 Darts auf der Linie, die aber bleiben stehen. Ein Blick zurück zur Linie zeigt:  Sch……. wir sind eine Minute zu früh. Also abfallen, halsen und Steuerbord raus, hinter allen durch gegen das Land. Fazit:  3. Rang

 

Zweiter Start:

t;span style="color: #000000;">Der Wind hat etwas aufgefrischt und es bläst ein knapper Trapezwind. Einige kurze Hornstösse; Marianne: Uhr vorbereiten; beim nächsten Hornstoss dauert es noch 6 Minuten bis zum Start. Hornstoss folgt. 1 Minute später Hornstoss; Uhr laufen lassen, da 5 Minuten bis zum Start. Eine Minute später kein Hornstoss, trotzdem 4 Minuten bis zum Start (Horn klemmt). 2 Minuten später; Horn klemmt nicht mehr. Wieso??? Hoppla, das war das 1 Minuten-Signal, wir sind 1 Minute zu spät; also direkt abfallen zum Start und losfahren. Uff, gerade noch geschafft. Fazit: 2. Rang.

Und die Moral von der Geschichte: auf dem Startschiff gibt es Horn und Knallern auch noch Flaggen und die kann man beachten und sich dann ordentlich auf den Start vorbereiten. Resultat des Tages: anstelle der 3 angesagten Regatten konnten 4 schöne Läufe gesegelt werden.

Der Rest ist schnell erzählt. Am Samstag kommen auch die Tornados auf die Regattabahn. Wiederum Schlepp über die Brissagoinseln hinaus. 2 Läufe bei schwachem Trapezwind. Dann aufkommendes Gewitter. Abbruch der Wettfahrt und Powerboat- Schlepp in den Hafen. Kurz vor Hagel, Blitz und starkem Niederschlag sind alle Boote an Land.

Am Sonntag Sightseeing-Schlepp um die Brissagoinseln und ohne Wind wieder retour nach Ascona.

Fazit: Eine schöne KM mit einer guten Organisation, einer lockeren und trotzdem kompetenten Regattaleitung, einzelnen verbissenen Seglern (Proteste) und einem äusserst knappen Ausgang.

Wir hoffen auf ein Wiedersehen 2010, an einem staufreien Wochenende, im Tessin.

Podestplätze: (weitere Details siehe Ranglisten)

1.    Rang:    G-7386    Wolfgang Godderis / Sabine Russold        12 Punkte

2.    Rang:        7890    Werner Heynisch / Marianne Scheidegger    12 Punkte

3.    Rang        7804    Susanne Hefti / Anne Schick            18 Punkte

Werni

DART 7890



Grazie mille Ascona!


Schon früh in der Saison wurde der diesjährige Schweizer Dart 18 Klassenmeister gekührt. In sechs anspruchsvollen und vielseitigen Läufen mit der schönen Termik des Lago Maggiore gelang es nur wenigen der 16 Teams, konstannte Resultate zu segeln. Werni Heynisch und Marianne Schiedegger waren die grosse Ausnahme und strichen am Ende einen dritten Platz. Dennoch reichte es "nur" für den zweiten Schlussrang. Punktgleich, aber mit einem Sieg mehr, waren es Wolfgang Godderis und Sabine Russold aus Deutschland, die den traditionsträchtigen Wanderpokal der Schweizer Dart 18 Klassenmeister nach Hause nehmen konnten. Die Vorjahressieger Susanne Hefti und Anne Schick beendeten die Meisterschaft auf dem dritten Platz. Die grossartige Organisation auf dem Wasser ermöglichte spannende Wettfahrten und der Charme aller Helfer des Yachtclub Asconas machten die Dart 18 KM 2009 für alle zu einem mehr als gelungenen Saisonhöhepunkt der Schweizer Dart 18 Szene. 

Herzlichen Dank

Rangliste


 

Regattawochenende Unterterzen 2009

20./21. Juni 2009 Regattawochenende Unterterzen, Walensee
Bericht

Toller Wind, acht Dart-Teams und ein wie immer freundlicher Gastgeber machten die Regatta am Walensee 2009 zu einem gelungenen Wochenende.

Bei drehenden Winden kämpften drei Teams um die fordersten Plätze. Am Schluss hatten Michiel Fehr/Samuel Felderer die Nase nur kurz vor Ueli Guggenbühl/Röbi Felderer und Werni Heynisch/Martin Ziegler. 

Rangliste

Fotos Fireball

Fotos Dart hier...

Deutsche Meisterschaft Ammersee 2009

21.-24. Mai 2009 Internationale Dart 18 Bestenermittlung 2009 Ammersee
Bericht



Erfolgreiche Schweizer

In sieben Wettfahrten mit den unterschiedlichsten Windverhältnissen wurden über Auffahrt der besten Dart-Segler Deutschlands erkoren. Mit dabei am Ammersee waren auch vier Teams aus der Schweiz. Erst die letzte Wettfahrt entschied über die ersten drei Plätze. Die Schweizer Werni Heynisch/Karin Sommer und Michiel Fehr/Dennis Gysi mussten dabei dem amtierenden Schweizer Meister Wolfgang Godderis und Sabine Russold auch diesmal den Vorrang geben. Mit den Plätzen 3 und 2 in der Endabrechnung erzielten Sie aber einen tollen Erfolg!
Die weiteren Schweizer: 14. Robert und Anais Felderer; 33. Ruedi Forrer/Loni Gerkawski 
36. Teilnehmer gestartet.

Link zum Club http://www.esc-eching.de/

Rangliste



Dart WM Aruba 2009

20.-28. November 2009 WM Aruba


Hops, da fliegen unsere lieben Nachbarn...  Action der Krause-Brüder aus Deutschland

Offizielle Seite

Offizielle Bildergallery

Rangliste

Press Release

 

 

Weitere Bilder auch unter:

Sailshots.co.uk

Business-Aruba.com unter 'Aruba Photo Albums'

 

 

Register to read more...

Joomla templates by a4joomla